PROJEKTFÖRDERUNG



Im Wege der Projektförderung fördert die Kulturstiftung Projekte, Maßnahmen und Veranstaltungen von herausragender Bedeutung für das Land Schleswig-Holstein, die sich durch besondere Qualität, Innovationspotential und überregionale Relevanz auszeichnen.

WAS WIRD GEFÖRDERT?

Außergewöhnliche und innovative Projekte aus den Bereichen

  • Bildende Kunst,
  • Darstellende Kunst,
  • Musik oder
  • Literatur

die von herausragender künstlerischer Qualität sind, neue Formen und Entwicklungen ermöglichen und eine landesweite, mindestens aber überregionale Strahlkraft aufweisen.

Die Vorhaben dürfen bei Antragstellung noch nicht begonnen worden sein.

Förderfähige Ausgaben sind unmittelbar projektbezogene Personal- und Sachkosten. Die Mittel sind sparsam, wirtschaftlich und zweckmäßig zu verwenden.

WER KANN EINE FÖRDERUNG BEANTRAGEN?

Antragsberechtigt sind ausschließlich öffentliche oder gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen, die im Sinne des Stiftungszwecks tätig sind.

Privatpersonen können nicht gefördert werden.

WANN KÖNNEN PROJEKTE BEANTRAGT WERDEN?

Projektanträge werden jeweils bis zum 1. März und bis zum 1. September eines jeden Jahres entgegengenommen.

Bis zum Ablauf dieser Antragsfristen werden eingehende Anträge gesammelt. Anschließend werden zur Vorbereitung der Förderentscheidungen Voten von externen Sachverständigen eingeholt. Etwa acht Wochen nach Ablauf der Antragsfrist entscheidet dann der Stiftungsvorstand über die Förderungen.

WIE WIRD EIN ANTRAG GESTELLT?

Den Antragsvordruck finden Sie hier.

Anträge sind elektronisch per E-Mail an die Geschäftsstelle zu stellen:

            Lena.Werner@bimi.landsh.de


In Ausnahmefällen ist eine postalische Antragstellung an die folgende Adresse
möglich:

            Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
            Geschäftsstelle – Frau Lena Werner –
            Postfach 7124
            24171 Kiel

ANSPRECHPARTNERIN

Lena Werner
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein
Tel. +49 (0) 431 – 988 5871
Lena.Werner@bimi.landsh.de

FÖRDERBEISPIELE

Hier finden Sie einige aktuelle Förderprojekte der Kulturstiftung.

 

2021/2022 „Farbrausch. Christopher Lehmpfuhl“ Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

25. April 2021 - 31. Januar 2022 (wegen des großen Erfolges verlängert)

Die Ausstellung „Farbrausch. Christopher Lehmpfuhl“ ist eine Jahresausstellung in der Gottorfer Reithalle mit Werken des Künstlers Christopher Lehmpfuhl der letzten 20 Jahre. Gezeigt werden ca. 140 Werke, darunter zahlreiche großformatige und mehrteilige Panoramen. Thematisch umfasst die Ausstellung eine breite Facette an Kunstwerken, wie seine Meerbilder, Jahreszeitenbilder, Reisebilder, Bergbilder und Stadtansichten. Des Weiteren werden Werke aus seinem Schwarz-Weiß-Zyklus gezeigt sowie Beispiele für seine Stilllebenmalerei, Interieurs, Druckgrafiken und Aquarelle.
Der Ausnahmekünstler malt seine pastosen Ölgemälde bei Wind und Wetter "en plain air" - unter freiem Himmel - mit bloßen Händen und fängt so eindrucksvoll die Atmosphäre der Landschaft ein.
Der von Lehmpfuhl eigens eingesprochene Audioguide führt durch die Ausstellung und bietet einen persönlichen Einblick in die Arbeit, die Inspiration und das Leben des Künstlers. Zusätzlich zeigt eine Zusammenstellung von Videomaterial diverser Malreisen den bemerkenswerten Schaffensprozess.
https://landesmuseen.sh/de/lehmpfuhl-farbrausch

2021/2022 „Am Markt – ein Friedrichstadtmusical“ Verein Arbeitskreis Musical 2021

pandemiebedingt 10. - 12. März 2022

Vor dem Hintergrund des Jubiläumsjahres „400 Jahre Stadt Friedrichstadt“ soll durch dieses als soziokulturelles Begegnungsprojekt gedachte Vorhaben generations- und kulturübergreifend unter Einbindung interessierter FriedrichstädterInnen und in der Region lebender EinwohnerInnen in Form eines Musicals – in dem neben Musizieren im Orchester und dem Singen in den Chören das Tanzen eine wesentliche Rolle spielt – nicht nur die simple Geschichte der Stadt dargestellt, sondern von Toleranz, Herkunft, Miteinander leben und sich in Offenheit begegnen erzählt werden. Im Focus stehen das Miteinander, der Austausch, die Begegnung und der Dialog zwischen Mitwirkenden unterschiedlicher nationaler und kultureller Herkunft und das Entstehen von Gemeinsamkeiten, die über das Projekt hinaus Bestand haben sollen. Begleitet werden die interessierten Laien, die je nach ihren Fähigkeiten und Interessen eingebunden werden, von professionellen KünstlerInnen.
https://musical-2021.de/

2021 „Albert Aereboe. Der Einsiedler“ Kunsthalle zu Kiel

20. März - 05. September 2021

Die Kunsthalle zu Kiel präsentiert der Öffentlichkeit mit dieser monografischen Ausstellung einen bislang weitgehend unbekannten aber nicht minder talentierten Künstler Schleswig-Holsteins, Albert Aereboe (Lübeck, 1889-1970). Es werden etwa 60 externe Leihgaben sowie zehn Werke aus dem Sammlungsbestand gezeigt. Der Maler fasziniert durch seine vom Jugendstil und der Neuen Sachlichkeit inspirierten Werke und seine charakteristischen, magisch anmutenden Szenerien.
Ergänzend zu der Ausstellung liefern eine umfangreiche Publikation sowie ein durch die Ausstellung begleitender Audioguide auf Deutsch und Englisch Einblicke in das Werk und das Leben Aereboes, um diesen noch weitgehend unbekannten Künstler in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen.
https://www.kunsthalle-kiel.de/de/ausstellungen/Aereboe.html

2021 „GEWALTIG! Nordsee – Vom Umgang mit Naturkatastrophen“ Museumsverbund Nordfriesland

16. Juni - 15. September 2021

Das Projekt bezieht sich auf die Nordsee, die die an der Küste lebenden Menschen schon seit vielen Jahrtausenden vor große Herausforderungen stellt. Immer wieder holte sich die Nordsee durch Sturmfluten, Tsunamis sowie Erosion und andere Wasser- und Wetterphänomene Land und auch Leben. Wie die Menschen mit diesen Herausforderungen umgegangen sind und sie den Verlust an Land und Leben verarbeitet haben, ist das Thema der zukünftigen interdisziplinären Sonderausstellung im Nordfriesland Museum „GEWALTIG! Nordsee - Vom Umgang mit Naturkatastrophen". Dabei werden die historischen Ereignisse in Relation zu gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen gesetzt.
https://www.museumsverbund-nordfriesland.de/nordfriesland-museum/de/veranstaltungen.php
http://museen.de/gewaltignordsee-husum.html

2021 „Ganz große Kunst – 500 Jahre Bordesholmer Altar“ Bordesholm

11. Juli - 26. September 2021

Die Ausstellung „Ganz große Kunst – 500 Jahre Bordesholmer Altar" im Museum auf der Klosterinsel Bordesholm ist Teil einer Veranstaltungsreihe zum Jubiläumsjahr des Altars. Gezeigt werden unter anderem die beiden Original-Freifiguren Salomon und Sybille aus dem Schleswiger Dom sowie Leihgaben des Museumsberges Flensburg, den sogenannten Sauermann‘schen Gipsabformungen.
https://www.mein-schleswiger-dom.de/fileadmin/dom_schleswig/Dom_Schleswig_weitere/500_Jahre_Bordesholmer_Altar_2021-2022.pdf

2021 „El viaje de la diversidad. Zeitgenössische Malerei, Bildhauerei und Multimedia chilenischer Künstler“ Galerie Atelier III

03. Juli - 29. August 2021

In Kooperation mit der Kulturabteilung der Botschaft des Landes Chile und dem chilenischen Konsulat in Hamburg findet eine Präsentation chilenischer Malerei, Bildhauerei und Multimedia statt. Bildhauerische Werke chilenischer Künstler sind Bestandteil der Schau im Außenbereich der Schlossinsel sein und ergänzen die Präsentation. Die Arbeiten im öffentlichen Raum sind für jedermann im Park auf der Schlossinsel zugänglich. Hintergrund der Schau ist die Interkulturelle Begegnung Chilenischer und deutscher Kultur. Im Rahmen dieser Schau werden dokumentatorische Ausstellungen (Reisefotografie und Dokumentation in der kommunalen Halle des Barmstedter Rathauses) kuratiert und parallel präsentiert. Die Kunstausstellung in der Galerie bildet den Kern des kulturellen Dialoges. Vorträge über die politische Geschichte und Entwicklung Chiles werden im Rahmen der Ausstellungen in Kooperation mit der chilenischen Botschaft und dem Konsulat ausgearbeitet und durchgeführt.
https://galerie-atelier-3-barmstedt.de/ausstellung/el-viaje-de-la-diversidad-chile-wochen-in-barmstedt/

2021 „Laudate dominum. Festmusik der Hansestädte“ Europäisches Haus Ensemble / Orlando e.V.

September 2021

Im Rahmen der „Festmusik der Hansestädte“ wird das wertvolle musikalische Repertoire der alten Hansestädte in Konzerten der Öffentlichkeit präsentiert, nachdem sie wissenschaftlich erforscht und in Kursen und Proben aufarbeitet wurde.
Die Tournee im September 2021 wird ein ausgewähltes Ensemble aus jungen Musikerinnen und Musikern aus ganz Europa durch verschiedene Hansestädte zwischen Osnabrück und Danzig führen.  Am 27. September findet das schleswig-holsteinische Konzert der Tournee im Dom zu Lübeck statt.

2021 „Buchprojekt Emma und Ina Carstensen – Zwei Starke Frauen in Nordfriesland“ 5plus1 Verein zur Förderung von Literatur und Theater e.V.

Die Publikation „Emma und Ina Carstensen – Zwei starke Frauen in Nordfriesland“ leistet durch die Beschäftigung mit den beiden Frauenrechtlerinnen aus Schleswig-Holstein einen Beitrag zur historisch-politischen Bildung und bietet durch zahlreiche Quellen, die der Enkel, beziehungsweise Neffe der beiden Personen, jahrelang bearbeitet hat, eine sowohl regionalhistorische als auch gendergeschichtliche Perspektive.

2021 „Film über den historischen Kaufmannsladen Haus Peters“ Förderverein Haus Peters e.V.

Das Projekt „Film über den historischen Kaufmannsladen Haus Peters“ ist ein Film über das einzige Museum in Tetenbüll, welches als vollständig erhaltener Kolonialwarenladen weit über die Grenzen von Schleswig-Holstein bekannt ist. Der Film soll die 200-Jährige Geschichte des Kaufmannsladens und seine heutige Nutzung als Museum und Verkaufsstellung präsentieren. Gezeigt werden sowohl historische Fotos und Postkarten als auch neu gedrehte, hochwertige Außen- und Innenansichten vom Haus und dem angrenzenden Bauern- und Rosengarten sowie die Einbettung in die Gemeinde Tetenbüll und die unmittelbaren Umgebung Eiderstedt.

2021 „Erschließung der Familienbriefe von Ferdinand Tönnies“ Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft

Die Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft führt seit Mai 2018 mit Unterstützung der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur im Rahmen der Tönnies-Gesamtausgabe die Erschließung und editorische Vorbereitung der handschriftlichen Notizbücher und -Kalender aus dem Nachlass von Ferdinand Tönnies (1855-1936), eine der bedeutendsten historischen Persönlichkeiten des Landes, in enger Kooperation mit der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek durch. Parallel zum Hauptprojekt soll nun die erste systematische Sortierung und Erfassung der Familienbriefe von und an Ferdinand Tönnies erfolgen.

2020 „Re-Art. Readymade recycelt. feat. Precious Plastic“ Overbeck Gesellschaft, Overbeck-Pavillon

19. Juni - 30. August 2020

„Re-Art. Readymade recycelt. feat. Precious Plastic" thematisiert eine aktuelle Problematik der Umweltverschmutzung - den Verbrauch von Plastik. Dabei nimmt sich der Kunstverein in Lübeck gemeinsam mit einem Designkonsortium unter Federführung von Dave Hakkens aus Eindhoven, welches sich unter dem Projekt "Precious Plastic" der Thematik des Plastikmülls und seiner Beseitigung verschrieben hat, der Thematik an. Grundlage ist die Partizipation aller Beteiligten. Jeder kann aktiv teilnehmen. Die Mitwirkenden lernen die aufwendigen Prozesse des Recycelns von Plastik, die Weiterverarbeitung und die Möglichkeiten der Wiederverwendung kennen. Fachvorträge aus unterschiedlichen Disziplinen wie Soziologie, Medizin, Biologie, Kunst etc. vertiefen die Thematik. Eine Publikation wir das Projekt dokumentieren.
https://overbeck-gesellschaft.de/de/ausstellung-detail/re-art-readymade-recycelt-37

2020 „früh werk 2020“ Stiftung Landdrostei Pinneberg

29. März - 24. Mai 2020

- digital verfügbar -

Die Ausstellung zeigt über 90 „früh werke" ambitionierter, künstlerisch-grafisch begabter Schülerinnen und Schüler. Es wurden 60 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Schleswig-Holstein ausgewählt um ihre Malereien, Zeichnungen, Fotografien, Drucke, Filme, Illustrationen und weitere Werke zu zeigen.
Da auf Grund der Corona-Pandemie die Ausstellung nicht wie geplant für Besucherinnen und Besucher geöffnet werden kann, wird sie als virtueller Rundgang zu Verfügung gestellt. [Link: https://my.matterport.com/show/?m=KDeQQv5VjQk]
Die Schirmherrschaft hat die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Karin Prien, übernommen.

2020 „Infrastrukturen des Zwischenmenschlichen“ M.1 Arthur Boskamp Stiftung

24. - 25. Oktober 2020

Seit Januar 2019 bezieht sich das kostenlose Programm des M.1 speziell auf die Bedürfnisse der Care-Arbeitenden in der Region. Ziel ist es, exemplarisch eine nachhaltige Plattform für Austausch, Vernetzung und Sichtbarkeit von Care-Arbeitenden in Hohenlockstedt und Umgebung zu schaffen. Die Ausstellung und das Symposium „Infrastrukturen des Zwischenmenschlichen“ führt die bisher Beteiligten mit weiteren unterschiedlichen Positionen aus Kunst, Aktivismus, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen.  "Kann unsere Gesellschaft inklusiver werden, indem wir eine Ethik der Fürsorge als Grundgedanken in unsere soziale Infrastrukturen einfügen?"
Künstlerische, design-basierte, aktivistische und lakal-engagierte Initiativen laden dazu ein, aus verschiedenen Perspektiven über Fürsorgepraktiken nachzudenken und langfristige solidarische Infrastrukturen zu entwerfen.
https://www.m1-hohenlockstedt.de/de/2019-2020/future/infrastrukturen-des-zwischenmenschlichen/

2020 „'Generationen der Bildhauerei' Georg Ernst I Jörg Plickat" Galerie Atelier III

05. September - 25. Oktober 2020

In 2020 planen vier Kulturhäuser im Kreis Pinneberg: Die Landdrostei Pinneberg, der Kunstverein Torhaus Elmshorn e.V., das Industriemuseum Elmshorn und die Galerie III Kunstverein e.V. eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Zeiten und Generationen“. Die Galerie Atelier III stellt unter dem Arbeitstitel „Generationen der Bildhauerei in Schleswig-Holstein“ ausgewählte Werke der Bildhauer Jan Koblasa und Jörg Plickat im Dialog aus. In den Innenräumen der Galerie sollen Werke beider Künstler präsentiert werden und im Außenbereich ist eine Gegenüberstellung zweier größerer Skulpturen geplant.
https://galerie-atelier-3-barmstedt.de/ausstellung/generationen-der-bildhauerei/

2020 „Szenische Aufführung von G. F. Händels Oratorium ‚Joseph and his brethren‘“ Förderverein für Kirchenmusik in der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Kaltenkirchen e.V.

05. - 06. März 2020 Michaeliskirche Kaltenkirchen

08. März 2020 Christuskirche Hamburg-Altona

Das Oratorium „Joseph and his brethren“ von Georg Friedrich Händel erzählt die biblische Geschichte um Joseph und seine Brüder und behandelt darin die Deutung über Wahr und Falsch, Rache, Verletzung, Angst und Liebe. Die Zuschauenden werden durch Licht, Kostüme, Schauspiel und Oper von den Solistinnen und Solisten und der Chorgruppe in ein Wechselspiel der Gefühle gezogen, während die zahlreichen Künstlerinnen und Künstler Händels farbenfrohe Musik inszenieren.
https://christuskirche.de/haendel-joseph-and-his-brethren/

2019/2020 „Here are the lemons. Retrospektive Rainer Fetting“ Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

19. Mai - 18. Oktober 2020

Die Ausstellung „Here are the lemons" - benannt nach dem gleichnamigen Gemälde von 2015 - ist eine umfassende Retrospektive mit Werken von Rainer Fetting (*1949) aus rund fünf Jahrzehnten. Gezeigt werden 145 Arbeiten: 60 Gemälde, 13 Bronzen sowie 62 Zeichnungen und druckgraphische Blätter. Thematisch hat die Ausstellung zwei große Schwerpunkte: Figur und Landschaft. Die umfassende Retrospektive in der Reithalle ist die zentrale Ausstellung auf der Gottorfer Museumsinsel 2020.
https://landesmuseen.sh/de/rainer-fetting-here-are-the-lemons

2019/2020 „Frischer Wind aus dem Norden! Naturmotive in der Helsinki School of Photography“ Kunsthalle St. Annen

26. Januar - 26. April 2020

Die Ausstellung zeigt eine Reihe von Fotokünstlerinnen und Fotokünstlern der Helsinki School, die sich in ihren Werken mit Natur und Landschaft auseinandersetzen. Ausgewählte Gemälde und Skulpturen aus der Sammlung der Kunsthalle St. Annen werden den Fotos im Projekt gegenübergestellt, um Bezüge zu weiteren skandinavischen Künstlerinnen und Künstlern aufzuzeigen, die sich ebenfalls mit Natur und Umwelt beschäftigen. Zur Förderung des Gedankenaustauschs zwischen finnischen und deutschen Kunst-Communities sind Studierende der Kunsthochschulen in Norddeutschland und Finnland eingeladen, an Workshops der renommierten Fotokünstlerin Elina Brotherus in der Kunsthalle St. Annen teilzunehmen.
Neben Führungen für alle Altersgruppen und Fotoworkshops für Kinder und Jugendliche sind Veranstaltungen zu Natur- und Umweltthemen, möglicherweise in Kooperation mit dem Lübecker Museum für Natur und Umwelt, geplant. Anlässlich der Ausstellung wird auch das neue Buch von Hatje Cantz (Helsinki School, Volume VI) mit Schwerpunkt auf Naturaufnahmen in der Helsinki School erscheinen.
https://kunsthalle-st-annen.de/a-fresch-breeze